Was ist eine intravenöse Vitamintherapie oder der Mayersche Cocktail?

Die intravenöse (IV) Vitamintherapie ist eine ausgeklügelte Methode, um hohe Konzentrationen von Vitaminen und Mineralien direkt in den Blutkreislauf zu geben. Dies ermöglicht die schnelle Aufnahme höherer Dosen von Vitaminen und Mineralien, als wenn man sie über die Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel zu sich nimmt.

Vitamine und Mineralien werden über einen kleinen Schlauch, der in eine Vene eingeführt wird, in Form einer Flüssigkeit zugeführt. Die Infusion dauert in der Regel zwischen 20 Minuten und einer Stunde, abhängig von der Höhe der Dosis und der Größe der Blutgefäße des Patienten. Mayers Cocktail ist bei Anbietern von Komplementärmedizin eine beliebte Formel für die IV-Vitamintherapie. Die Mayersche Formel besteht also aus hochdosierten B-Vitaminen, Vitamin C und Mineralien (Magnesium und Kalzium), die mit sterilem Wasser vermischt werden. Einige Infusionsärzte haben jedoch die Menge der Vitamine im Mayer-Cocktail verändert (dies wird als modifizierter Mayer-Cocktail bezeichnet). Andere Ärzte haben auch individuelle Dosen für gebrechliche, ältere Menschen und Kinder entwickelt.

Wie funktioniert die intravenöse Vitamintherapie?

Die IV-Vitamintherapie ist angeblich am besten für Menschen geeignet, die nicht genügend Vitamine und Mineralien erhalten. Es ist also für alle geeignet, die nicht genügend hochwertige Lebensmittel zu sich nehmen können, um den Grundbedarf des Immunsystems zu decken.

Einige Befürworter hingegen argumentieren, dass eine IV-Vitamintherapie das Wohlbefinden auch bei Menschen verbessern kann, die keinen Vitamin- (oder Mineralien-) Mangel haben. Nach Ansicht vieler Forscher können solche IV-Vitamintherapien die folgenden Probleme lösen:

  • Sie können Dehydrierung nach extremer körperlicher Anstrengung oder übermäßigem Alkoholkonsum behandeln
  • Stärken Sie Ihr Immunsystem
  • Erhöhung des Energieniveaus und Verringerung der Müdigkeit
  • Beseitigung von Stress, Angst und Depression
  • Entfernen Sie Giftstoffe aus Ihrem Körper
  • Behandlung eines Alkoholkaters und von Kopfschmerzen
  • Behandlung von Asthma, Allergien, chronischer Sinusitis, Bluthochdruck, Fibromyalgie, Diabetes, Herzerkrankungen und akuten Muskelkrämpfen
  • Migräne und andere Kopfschmerzen behandeln

Funktioniert die IV-Vitamintherapie wirklich?

Vitamininfusionen haben in den letzten Jahren an Popularität gewonnen. Patienten, die einen Mayer-Cocktail für ihr allgemeines Wohlbefinden wünschen, finden diese oder ähnliche Behandlungen in verschiedenen Kliniken und Gesundheitszentren.

Zahlreiche Studien und Bewertungen zeigen, dass der Mayer-Cocktail das allgemeine Wohlbefinden, die Immunfunktion und das Energieniveau verbessern kann. Es ist auch bekannt, dass ausreichende Mengen an Vitaminen für eine optimale Gesundheit unerlässlich sind. Daher sind die meisten Angehörigen der Gesundheitsberufe der Ansicht, dass der Nutzen die möglichen Nebenwirkungen überwiegen könnte. Gesundheitsdienstleister sollten alle möglichen Vorteile und Nebenwirkungen mit ihren Patienten besprechen und die gesamte Krankengeschichte des Patienten berücksichtigen, bevor sie eine Behandlung mit Mayer’s Cocktail beginnen. IV-Therapie. Wie bei jeder Behandlung sollten die Patienten gut informiert sein und ihre Behandlungsmöglichkeiten mit ihrem Arzt besprechen.

Mögliche Nebenwirkungen

Eine häufige Wirkung von intravenös verabreichtem Magnesium ist ein Gefühl der Erwärmung oder Spülung. Sie kann auf der Haut der Brust, des Beckens oder des Gesichts spürbar sein. Dies ist in der Regel nicht unangenehm für den Patienten. Auch von Kalzium ist bekannt, dass es in einigen Fällen ähnliche Wirkungen hat.

Die Kombination von Magnesium und Kalium kann bei manchen Menschen ebenfalls Probleme verursachen, da Magnesium die intrazelluläre Kaliumaufnahme stimulieren kann. Diese Aufnahme kann bis zu mehreren Stunden nach der Infusion eine Hypokaliämie und Krampfanfälle auslösen. Außerdem besteht ein minimales Risiko für Digoxin-induzierte Herzrhythmusstörungen.

Wird Thiamin als IV-Vitamintherapie verabreicht, besteht bei einigen Patienten auch ein geringes Risiko von Herzrhythmusstörungen. Auch dies ist ungewöhnlich und resultiert in der Regel aus der Kombination mit Magnesium.

Es sollte auch beachtet werden, dass der Körper bei einem Überschuss an Vitaminen die Sekretion auf natürliche Weise erhöht. Menschen an der Dialyse oder mit Nierenproblemen benötigen möglicherweise nicht die gleiche Menge an Vitaminen wie Menschen mit gesunden Nieren. Die medizinische Fachkraft des Patienten muss die Behandlung entsprechend ändern.

Letzte Beiträge: