Gonorrhöe

Gonorrhöe, was sie ist und wie sie behandelt wird.

Das Bakterium Neisseria gonorrhoeae verursacht die sexuell übertragbare Infektion Gonorrhöe. Zur Behandlung wird ein geeignetes Antibiotikum eingesetzt. Bleibt eine angemessene Behandlung aus, können die Folgen schwerwiegend sein. Sowohl Männer als auch Frauen können sich mit Gonorrhö anstecken. Gonorrhoe befällt die Genitalien, den Rachen und das Rektum. Männer, die Sex mit anderen Männern haben, erkranken überproportional häufig an Gonorrhö.

Wie wird Gonorrhöe übertragen?


Ungeschützter oraler, vaginaler oder analer Sex mit einem Partner, der das Virus hat und überträgt. Während der Geburt kann eine schwangere Mutter Gonorrhöe auf ihr ungeborenes Kind übertragen.

Wie kann ich eine Ansteckung mit Gonorrhöe vermeiden?


Wenn Sie sich beim Sex ausreichend schützen oder wenn Sie nur mit einem treuen, nicht infizierten Partner Sex haben, können Sie eine Ansteckung vermeiden. Andernfalls können Sie Ihr Risiko erheblich verringern, indem Sie bei jeder sexuellen Begegnung vorschriftsmäßig Kondome verwenden.

Gonorrhoe und die Möglichkeit einer Übertragung


Jeder, der ungeschützten Sex mit einer infizierten Person hat, kann sich mit Gonorrhö anstecken.

Schwangerschaft und Gonorrhöe

Wie kann Gonorrhoe mein ungeborenes Kind schädigen?
Eine Gonorrhöe-Infektion kann nach der Geburt auf Ihr ungeborenes Kind übertragen werden, wenn Sie schwanger sind und die Krankheit haben. Die Ansteckung eines Kindes kann ernsthafte Probleme verursachen. Ein frühzeitiges Eingreifen verringert die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Kind ernsthafte gesundheitliche Probleme entwickelt.

Gonorrhöe und ihre Symptome?


10 % der Männer mit Gonorrhoe haben keine Symptome oder gesundheitlichen Probleme, während die übrigen 90 % Brennen beim Wasserlassen und weißen, gelben oder grünen Ausfluss aus der Harnröhre haben. Die Symptome treten nach einer kurzen Inkubationszeit von 3-7 Tagen auf. Die meisten Frauen, die mit Gonorrhoe infiziert sind, zeigen keine Anzeichen oder Symptome der Krankheit. Wenn Symptome auftreten, sind sie oft geringfügig und können als Vaginal- oder Harnwegsinfektionen fehlinterpretiert werden. Zu den möglichen Symptomen bei infizierten Frauen gehören eitriger Scheidenausfluss, schmerzhaftes oder brennendes Wasserlassen und unregelmäßige vaginale Blutungen. Obwohl eine rektale Infektion oft unbemerkt bleibt, kann es bei Männern und Frauen zu Ausfluss, Juckreiz am Gesäß, Unbehagen und Blutungen kommen.

Wie kann ein Arzt feststellen, ob sie Gonorrhoe haben?


Der Arzt entnimmt eine Urinprobe sowie Abstriche von Harnröhre, Gebärmutterhals, Rachen und Enddarm, um nach mikrobiologischen Anzeichen für eine Infektion zu suchen.

Ist Gonorrhöe heilbar?


Geeignete Antibiotika können Gonorrhö heilen. Die Zunahme der bakteriellen Resistenz hat dazu geführt, dass Antibiotika-Tabletten unwirksam sind. Es ist wichtig, die Krankheit mit einer Kombination aus einem intramuskulär verabreichten Antibiotikum und einem Antibiotikum in Tablettenform zu behandeln. Darüber hinaus beseitigt die oben beschriebene Behandlung auch die Chlamydieninfektion, die häufig mit der Gonorrhoe einhergeht.

Ich bin wegen Gonorrhoe behandelt worden. Wann kann ich wieder Sex haben?


Um eine erneute Infektion mit Gonorrhoe oder die Übertragung auf einen Partner zu vermeiden, sollten Sie sieben Tage nach der Behandlung warten, bevor Sie wieder sexuell aktiv werden. Wenn Sie erneut Sex mit einer infizierten Person haben, können Sie erneut an Gonorrhö erkranken, auch wenn Sie zuvor behandelt wurden.

Gonorrhöe
Gonorrhöe

Was wird passieren, wenn ich mich nicht behandeln lasse?


Sowohl Männer als auch Frauen können durch eine unbehandelte Gonorrhoe ernsthafte und langfristige gesundheitliche Probleme erleiden. Eine unbehandelte Gonorrhoe bei Frauen kann eine langfristige Entzündung des Unterleibs verursachen, die zu Unfruchtbarkeit aufgrund von Narbenbildung, einer Eileiterschwangerschaft (bei der sich der Fötus außerhalb der Gebärmutter in der Bauchhöhle befindet) oder chronischen Beschwerden im Unterleib und/oder im Beckenbereich führen kann. Gonorrhö kann bei Männern die Prostata, den Hodensack und die Hoden entzünden. Männliche Unfruchtbarkeit ist eine untypische Folge davon. Gonorrhöe kann sich auf die Gelenke und die Blutbahn ausbreiten. Eine solche Situation kann tödlich sein. Eine unbehandelte Gonorrhöe-Infektion erhöht das Risiko, sich mit HIV zu infizieren oder das Virus auf andere zu übertragen.